February 3, 2018

January 6, 2018

December 23, 2017

December 10, 2017

November 26, 2017

November 12, 2017

October 29, 2017

October 15, 2017

September 30, 2017

September 16, 2017

Please reload

Aktuelle Einträge

Stars and Stripes

October 29, 2017

 

Die USA und ihre Flagge, das ist kompliziert. Wenn man nicht in den amerikanischen Staaten aufgewachsen ist – und zwar in einigen ganz bestimmten –, wird man die monumentale Bedeutung der «Stars and Stripes» wohl nie verstehen. Deshalb war ich etwas überrascht, als ich vor einem Jahr nach San Francisco zog und in meiner neuen WG sofort eine US-Fahne entdeckte. Weil mir meine Mitbewohner aber bereits am ersten Abend vom klischeehaften Land der unbegrenzten Möglichkeiten vorschwärmten, verstand ich recht bald, wieso sie dort hing. Diese Einstellung jedoch, gemeinsam mit der Flagge, verschwand schon einige Tage später: Dann nämlich bewies Amerika, dass es tatsächlich das «Land der unbegrenzten Möglichkeiten» ist – und wählte Donald Trump zum Präsidenten.

 

In einem Haus voller Amerikaner bin ich unterdessen der Patriotischste. Denn die Wahl von Donald Trump hat meine amerikanischen Mitbewohner in eine mittlere Existenzkrise gestürzt. Vom typischen Nationalstolz ist bei ihnen nicht viel übrig geblieben: Wo zuvor die amerikanische Fahne hing, blieb ein leerer Fleck. Ende Januar hissten wir in unserem Wohnzimmer deshalb eine Regenbogenfahne: Sie sollte für Toleranz stehen, ging aber im März bei einer von vielen Trump-Demonstrationen verloren. Es war bereits das zweite Mal, dass der Präsident uns indirekt um unsere Innendekoration brachte.

 

Darauf folgte lange Leere. Ich war überzeugt, dass sich meine technologiebegeisterten Mitbewohner erst wieder für Flaggen interessieren würden, wenn sie irgendwann in der Virtual Reality ihre eigenen Nationen bauen können. Oder wenn die Blockchain-Technologie Ländergrenzen überflüssig macht. Oder wenn eine wildgewordene künstliche Intelligenz für komplett neue Machtverhältnisse sorgt.

 

Deshalb fragte ich vergangene Woche per Gruppenchat vorsichtig, was sie von einer Schweizer Fahne in unserem Wohnzimmer halten würden. «Für mich okay, solange du uns regelmässig mit Schokolade versorgst», hat einer geantwortet, mit Smiley. «Für mich okay, solange es keine amerikanische Flagge ist», schrieb ein anderer. Ohne Smiley.

Please reload