February 3, 2018

January 6, 2018

December 23, 2017

December 10, 2017

November 26, 2017

November 12, 2017

October 29, 2017

October 15, 2017

September 30, 2017

September 16, 2017

Please reload

Aktuelle Einträge

Mozart statt Musk

June 10, 2017

 

Darauf habe ich lange gewartet: Seit einem halben Jahr höre ich die Mythen und Legenden, die sich um die «Battery» ranken; die wohl exklusivste Bar in San Francisco. Es ist ein Social Club, bei dem die horrenden Mitgliederbeiträge garantieren, dass er der Elite des Silicon Valley vorbehalten bleibt. Dass auch Halbgötter wie Elon Musk und Mark Zuckerberg hier ungestört ihr Feierabendbier trinken können. Ich bin nervös, stehe vor zwei grimmigen Türstehern und warte auf den österreichischen Investor, der mich bald ins Zentrum der Macht eskortieren wird. Für einmal habe ich den obligaten Kapuzenpullover gegen einen blauen Anzug getauscht; dass ich keine Krawatte trage, bereue ich schon sehr bald. Es ist nämlich eine äusserst vornehme Gesellschaft in einem noch vornehmeren Lokal. Ich bin mit grossem Abstand der Jüngste. Mit den lockeren «Meet-ups», an denen ich sonst teilnehme, hat das überhaupt nichts gemeinsam. Aber deshalb bin ich ja hier; für einen Einblick in das Silicon Valley der Schönen und Reichen, für einen Ausschnitt aus dem Leben der Elite. Ich will mit ihnen über ihre Zukunftsvisionen und über innovative Technologien diskutieren – über jene Themen eben, die im Silicon Valley jedes Gespräch dominieren.
 

Aber hier scheint das anders zu sein. Als Erstes wird mir ein Weinglas in die Hand gedrückt; auf den Tischen stehen exquisite Käsehäppchen. Die meisten Gespräche drehen sich um Opern oder Theater: Zauberflöte und Mozart statt Zuckerberg und Musk. Für Innovation scheint sich niemand zu interessieren. Ich habe etwas anderes erwartet, bin enttäuscht und vermisse die Kapuzenpullover. Diese «Battery» wird definitiv überschätzt. Das Silicon Valley entdecke ich dann aber trotzdem noch – wenn auch in einer etwas anderen Form. Und zwar als ich damit beginne, die Anwesenden etwas genauer zu mustern. Denn es fällt auf, dass vor allem bei Frauen die Lippen oftmals voller, die Nasen schmaler, die Brüste grösser und praller sind, als es die Natur je schaffen würde. Und die eng geschnittenen Cocktailkleider mit den grosszügigen Ausschnitten gewähren mir so dann doch noch einen Einblick in das «Silikon Valley» der Schönen und Reichen. Wortwörtlich ein Ausschnitt aus dem Leben der Elite.

 

Please reload