February 3, 2018

January 6, 2018

December 23, 2017

December 10, 2017

November 26, 2017

November 12, 2017

October 29, 2017

October 15, 2017

September 30, 2017

September 16, 2017

Please reload

Aktuelle Einträge

Geliefert

April 15, 2017

 
Ach, gäbe es doch einen Sonnencreme-Lieferservice. Das habe ich am vergangenen Wochenende nicht nur leise gedacht, sondern laut gesagt. Sehr laut sogar und mit so viel Nachdruck, dass sich im Dolores-Park in San Francisco so mancher nach dem Ursprung von diesem distinktiven Schweizer Akzent umgesehen hat. Meine Freunde und ich verbrachten hier den Nachmittag – mitgenommen hatten wir nichts. Das Silicon Valley hat nämlich den traditionellen Picknickkorb schon vor Jahren wegdigitalisiert. Wieso sollte man noch vorausplanen, einkaufen und Säcke schleppen, wenn sowieso alles ständig und on-demand verfügbar ist? Eine Picknickdecke bringen die meisten noch mit, für den Rest gibt es eine App. Innerhalb von dreissig Minuten wird einem in San Francisco alles geliefert, nach was Körper und Geist so zehren könnten: Essen, Glace, kühles Bier, wenn gewünscht sogar Marihuana. Als mein Mitbewohner einmal seine Sonnenbrille vergessen hatte, wurde ihm nach einer Viertelstunde eine neue geliefert, direkt in den Park. Die Gebühren dafür sind so tief, dass sich die meisten diese Bequemlichkeit leisten. Und weil direkt über das Handy abgerechnet wird, kann man auch Portemonnaie und Kreditkarte getrost zu Hause lassen.

Smartphone an, Kopf aus: Wer ein Handy mit Internetzugang hat, muss für einen gemütlichen Nachmittag in San Francisco an nichts denken. Ausser eben an die Sonnencreme, die ich vergangenes Wochenende so dringend benötigt hätte. Für diese gibt es momentan nämlich noch keine eigene App. Deshalb habe ich meinen Wunsch nach einem Sonnencreme-Lieferservice dann auch bewusst sehr lautstark bekundet: Im Dolores Park wimmelt es nämlich nur so von Jungunternehmern, die ständig auf der Suche sind nach Ideen für ihre nächste Firma. Es würde mich also nicht erstaunen, wenn vergangene Woche jemand meine Aussage gehört hat, jetzt in seiner Garage sitzt, am ersten Prototyp bastelt und auf das ganz grosse Geld im Delivery-Business hofft. Falls das klappt, will ich einen Anteil davon. Und falls die Firma nach Europa expandiert und Sonnencreme bald nicht nur zu mir in den Dolores-Park geliefert wird, sondern auch zu Ihnen an Aare, Reuss und Limmat, dann ist das sehr gern geschehen.

Please reload